Über unsere bisherige Vereinsarbeit hat auch die Presse berichtet.  Hier einige ausgewählte Artikel.

-19.08.2016: Frauenbund hilft Schloss - Förderverein

Der Oberschwarzacher Frauenbund überreichte dem Förderverein Schloss Oberschwarzach im Sebastiani-Haus eine Spende in Höhe von 500 Euro.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-17.07.2016: Guter Plan hat Einfluss auf die Fördergelder

Die Möglichkeiten der Förderung für eine umfassende Sanierung des Echter-Schlosses loteten Bürgermeister Manfred Schötz, Gemeinderäte und Vertreter des Fördervereins zusammen mit Manfred Grüner, dem Leitenden Baudirektor der Regierung von Unterfranken, aus.

Der Sachgebietsleiter Städtebau sagte grundsätzlich, das Projekt wäre einfacher zu fördern, wenn das Schloss in kommunale Hand komme. „Fördermittelempfänger ist immer die Kommune, die Kirche können wir nicht fördern“, sagte Grüner klipp und klar.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-05.07-2016: Ein Schloss für den Oberschwarzacher Schlossherren

Oberschwarzach hat wieder eine Weinsymbolfigur neben seiner Weinprinzessin. Nach zwölfjähriger Vakanz trat zum Auftakt des 39. Marktplatz-Weinfestes am Samstag Guido Plener die Nachfolge von Helmut Groha an, der von 1983 bis 2004 als Oberschwarzacher Schlossherr unterwegs war. Da Symbolfiguren, anders als Weinprinzessinnen, keine Krönchen tragen, übergab ihm die Marktgemeinde-Prinzessin Anne Ruppenstein als Zeichen seiner Würde ein Vorhängeschloss.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-04.07.2016: Mit der Remise geht's los

Zum Tag des offenen Denkmals am 11. September soll die Remise im Innenhof des Oberschwarzacher Schlosses soweit renoviert sein, dass das Dach wieder dicht ist und das Gebäude keinen weiteren Schaden nehmen kann.

Remise ist ein heute nur noch für historische Gebäude benutzter Begriff. Das Wort stammt aus dem Französischen. Es bezeichnet ein Wirtschaftsgebäude. Heute würde man Garage oder Geräteschuppen dazu sagen.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-22.06.2016: Ideen für die Zukunft des Schlosses

Ein neues Kapitel wird aufgeschlagen in der Geschichte des Oberschwarzacher Echter-Schlosses.

Zumindest dann, wenn die mündlich zugesagten Fördergelder vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, der Städtebauförderung und dem Kulturfonds auch per Bescheid schriftlich zugesichert werden. In diesem Fall kauft die Marktgemeinde Oberschwarzach das Schloss von der Kirchenstiftung und ist somit zum ersten Mal in der Geschichte des Gebäudes sein Eigentümer.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-31.05.2016: Gemeinde kauft das Echter - Schloss

Es ist eine Entscheidung von historischer Tragweite: Der Marktgemeinderat hat in seiner Sitzung am Montagabend mehrheitlich beschlossen, das sanierungsbedürftige Echter-Schloss von der katholischen Kirchenstiftung abzukaufen. Voraussetzung ist allerdings, dass die von verschiedenen Fachbehörden bislang nur mündlich zugesagten außerordentlich hohen Förderquoten durch schriftliche Bescheide auch bestätigt werden.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-24.05.2016: Thüngersheimer finden Parallelen

Der CSU-Ortsverband aus Thüngersheim (Lkr. Würzburg) besuchte am Sonntag den Baumwipfelpfad in Ebrach. Die Delegation wanderte anschließend nach Handthal ins Steigerwaldzentrum. Nach einer Führung durch das Haus machte sich die Gruppe auf den Weg nach Oberschwarzach, um sich dort das Julius-Echter-Schloss zeigen zu lassen.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-11.05.2016: Übernimmt die Gemeinde das Echter - Schloss?

Was geschieht mit dem Echter-Schloss in der Dorfmitte von Oberschwarzach?

Das historische, ortsbildprägende Bauwerk mit seinen Nebengebäuden befindet sich im Eigentum der Pfarrpfründestiftung, die allerdings keine Verwendung für das Gemäuer hat und es am liebsten abstoßen würde. Nun zeichnet sich ab, dass es nur dann attraktiv hohe Fördersätze für die Renovierung des Schlosses gibt, wenn die politische Gemeinde Eigentümerin des Gebäudes wird.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-22.04.2016: Kühler Frühlingszauber

Nur die Sonne wollte nicht so ganz mitspielen beim Frühlingszauber im Schlosshof, zu dem der Förderverein Schloss Oberschwarzach eingeladen hatte. Deshalb wurde das Auftaktkonzert der Veranstaltung mit der Heimatkapelle Michelau in die benachbarte Pfarrkirche St. Peter und Paul verlegt.

Und dort konnten die zahlreichen Besucher bei perfekter Akustik das umfangreiche Repertoire der 40 Musiker unter den Dirigenten Madeleine und Marco Wolf genießen.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-Fotostrecke aus der Main - Post

-29.02.2016: Heimat und Tourismus verbinden

In der Abschlussarbeit für ihr Studium hat Innenarchitektin Jessica Lück eine Vision für die künftige Nutzung des Gebäudes entwickelt.

Ein Zentrum für die Einheimischen und eine Anlaufstelle für Touristen. Eine behutsame Verbindung zwischen dem Thema „Heimat“ und dem Aspekt „Tourismus“. Dies könnte eine Zukunft für das Julius-Echter-Schloss in Oberschwarzach sein.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-11.01.2016: 700 Euro für Schloss - Förderverein

Einen kleinen Anfang zur Lösung der „Hängepartie“ – der zukunftigen Nutzung des der Kirche gehörenden Oberschwarzacher Schlosses – hatte Christian Nöth  von der Steigerwaldkapelle beim Neujahrsempfang mitgebracht.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-09.01.2016: Hänge - partie

Auch wenn Marktgemeinde und Pfarrgemeinde Oberschwarzach bereits zum 20. Mal zu einem gemeinsamen Neujahrsempfang geladen hatten, haben sie dennoch auch ein Thema, bei dem sie noch immer nicht einig sind. Es ist die Zukunft des Julius-Echter-Schlosses von Oberschwarzach. Pfarrer Stefan Mai sprach in seiner Neujahrsansprache im Sebastianihaus von einer „Hängepartie“.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-10.12.2015: "Lichterklang" ergänzte den Winterzauber

Passend zum „Winterzauber“ und dem Jagdabschluss Oberschwarzach ergänzte das Adventskonzert „Lichterklang“ das vorweihnachtliche Fest des Fördervereins Schloss Oberschwarzach.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-08.12.2015: Jagdabschluss und Winterzauber

Kerzen wiesen von der Kirche aus den Weg ins Schloss Oberschwarzach, dessen Innenhof ein farbenprächtiges Spektakel bot. Mit wechselnden Farben erstrahlten die von unten angeleuchteten Bäume, den Eingang in die Scheune und den Haupteingang ins Schlossgebäude, und ein offenes Feuer wärmte die Besucher des Winterzaubers von außen.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-25.11.2015: Adventskonzert mit Lichterklang

Nach dem Abschluss der gemeinsamen Drückjagd des Forstbetriebs Ebrach und des Gemeinsamen Bürgerwalds Gerolzhofen-Dingolshausen im Schloss in Oberschwarzach findet am Samstag, 5. Dezember, um 17 Uhr in der dortigen Pfarrkirche Peter und Paul ein Adventskonzert mit dem Thema Lichterklang statt.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-24.11.2015: Winterzauber im Schloss Oberschwarzach

Ab 18 Uhr kann man sich im romantischen, adventlich geschmückten Schlosshof in vorweihnachtliche Stimmung versetzen lassen. Für die Kinder kommt ein Nikolaus, während ihre Eltern sich am Glühwein und anderen Getränken, an Gewürzschnitten oder auch an Deftigem erfreuen können.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-23.11.2015: Jagdabschluss im Schloss

Im Julius-Echter-Schlosshof zu Oberschwarzach findet am Samstag, 5. Dezember, um 15.30 Uhr der Jagdabschluss des Forstbetriebs Ebrach und des Gemeinsamen Bürgerwalds Gerolzhofen-Dingolshausen statt.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-16.09.2015: Geld und Pläne für die Zukunft des Schlosses

Die Interessengemeinschaft Radio Steigerwald spendete dem Förderverein Schloss Oberschwarzach 1000 Euro für dessen Vereinszweck. Vorsitzender Rudi Kühl über-reichte den Scheck im Schlosshof am Tag des offenen Denkmals.

-Weiterlesen auf den Weiten der Main - Post

-14.09.2015: Alte Schlösser, alte Techniken

Der Tag des offenen Denkmals lockte auch in diesem Jahr zahlreiche Besucher aus nah und fern in historische Gebäude der Umgebung. Aus der Region Gerolzhofen waren die Schlösser Zeilitzheim, Sulzheim und Oberschwarzach zu besichtigen. Und gerade bei letzterer Veranstaltung gab man sich große Mühe, dem diesjährigen Thema „Handwerk, Technik, Industrie“ gerecht zu werden.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-25.03.2015: Bach und seine Zeitgenossen

Fast ganz im Zeichen Johann Sebastian Bachs stand das Konzert, zu dem der Förderverein Schloss Oberschwarzach im Vorfeld des Frühlingszaubers am Sonntag einlud. Die oberfränkischen Musiker Michael Hertel an der Oboe, Markus Ritzel an der Orgel und Lorenz Kauffer mit Gesang begeisterten die Besucher in der Pfarrkirche mit Werken des großen Barockkomponisten, seiner Zeitgenossen und der Meister, die sich auf Bach berufen.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-12.03.2015: Klassik vor dem Frühlingszauber

Am Sonntag, 22. März, um 17 Uhr lädt der Förderverein Schloss Oberschwarzach zu einem Konzert in die Pfarrkirche St. Peter und Paul ein. Lorenz Kauffer (Bariton), Michael Hertel (Oboe) und Markus Ritzel (Orgel) werden Werke von Johann Sebastian Bach, Georg Philipp Telemann, Felix Mendelssohn-Bartholdy und Josef Rheinberger vortragen.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-20.01.2015: Es könnte schlimmer sein

Mit dem Zustand der Scheune des Oberschwarzacher Schlosses beschäftigten sich die Mitglieder in der Jahresversammlung des Fördervereins. Die Gäste hörten einen Vortrag über die Ergebnisse der Untersuchung der auf dem Schlossareal gelegenen Zehntscheune. Referent war Ingenieur Bernd Hußenöder vom Ingenieurbüro Hußenöder und Merz aus Würzburg.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-20.01.2015: Mit Wir - Gefühl ein Konzept entwickeln

Erfreut zeigte man sich beim Förderverein für das Schloss Oberschwarzach über die kürzliche Entscheidung des Marktgemeinderates, sich für das Bauwerk zu engagieren (wir berichteten). Willi Groha aus dem Vorstand sagte in der Jahresversammlung, dies sei ein Zeichen, mit dem man weitergehen könne. Er hoffe, dass man damit noch ziemlich weit komme.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-14.01.2015: Die Gemeinde steigt ein

Mit 9:4 Stimmen sprachen sich die Oberschwarzacher Gemeinderäte für ein Engagement der Kommune beim renovierungsbedürftigen Schloss aus. Als ersten Schritt will man mit dem Eigentümer, der Kirchenstiftung, ein Nutzungskonzept erarbeiten.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-14.01.2015: Das Wir ist wichtiger als das Geld

Vor der Diskussion über den Einstieg der Marktgemeinde Oberschwarzach beim Schloss hatten sich die Räte am Sonntag vom Förderverein das Gebäude zeigen lassen. Gästeführerin Monika Lindner erläuterte dem vollzähligen Gremium die Historie der 3764 Quadratmeter großen Schlossfläche. Man besichtigte alle drei Etagen des Schlosses, dazu Keller und Dachgeschoss sowie die Scheune.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-08.12.2014: Konzert und Winterzauber

Der Förderverein Schloss Oberschwarzach lud zum Adventskonzert in die Pfarrkirche Sankt Peter und Paul ein. Zusammen mit dem Zitherensemble um Maria Becker und Tilmann Ruß sowie Carolin Lutz an der Gitarre traten zwei besondere Gäste auf: Das Ehepaar Elke Zier und Norbert Eger aus Pettstadt bei Bamberg trug als Gesangsduo zur besinnlichen Stunde bei und stärkte so die Freundschaft zu den Fußwallfahrern nach Gößweinstein.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-20.11.2014: Was wird aus dem Schloss?

Der Förderverein Schloss Oberschwarzach hat die Gemeinde zu einem Termin Ende November eingeladen. Gemeinde, Förderverein und Kirchenverwaltung sollen dann über das Thema „Gemeinde im Schloss“ diskutieren.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-17.11.2014: Saitkick rockt das Schlossfoyer

Zum Auftakt seines als „Schlosstour“ titulierten Programms gastierte das Zupfensemble Saitkick in Oberschwarzach. Der Förderverein des Schlosses hatte dazu ins Foyer eingeladen.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-29.10.2014: Neue Mitglieder für Förderverein bei Tag des offenen Denkmals

Ein voller Erfolg sei der Tag des offenen Denkmals am 14. September gewesen, informierte Bürgermeister Manfred Schötz die Oberschwarzacher Gemeinderäte. 1200 Gäste besuchten an diesem Tag das Schloss.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-16.09.2014: 500 Euro für den Förderverein

Die Theatergruppe Oberschwarzach spendete im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung zum „Tag des offenen Denkmals“ am Samstag 500 Euro an den Förderverein des Schlosses.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-15.09.2014: Barocke Vielfalt

Rund 30 Minuten dauerten am „Tag des offenen Denkmals“ jeweils die Führungen durch die Oberschwarzacher Schlossanlagen. Während Irmgard Engert eigene Kinderführungen anbot, kümmerten sich Monika Lindner (Gesamtorganisation), Christa Kraus, Kunigunde Reinstein, Yvonne Ruß, Erich Müller, Gabi Müller, Guido Plener, Thea Brandl und Lucia Sturm um die rund 1200 erwachsenen Besucher.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-14.09.2014: Die Hoffnung ruht jetzt auf dem Gemeinderat

Zum ersten Mal fand eine zentrale Eröffnungsveranstaltung zum Tag des offenen Denkmals im Landkreis Schweinfurt bereits am Vorabend statt. Vertreter aus Politik, Kirche, Institutionen, Firmen und Vereinen trafen sich dazu im Schloss in Oberschwarzach. Der Landkreis, die Marktgemeinde sowie der Förderverein des Schlosses gestalteten die Feierlichkeit im Foyer, an die sich ein romantischer Abend mit Volksmusik und kulinarischen Spezialitäten im Schlosshof anschloss.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-12.09.2014: Viel zu sehen am Tag des Denkmals

Am Sonntag öffnen wieder historische Bauten und Stätten, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind, ihre Türen. Millionen von Architektur- und Geschichtsliebhabern sind am bundesweiten Tag des offenen Denkmals in ganz Deutschland zu Streifzügen in die Vergangenheit eingeladen. Auch hier bei uns in der Region.

-Video in der Mediathek von TV Touring ansehen

-30.08.2014: Rathausaufgaben im Schloss?

Das katholische Pfarramt Oberschwarzach hat einen Brief des bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege an die Gemeinde weitergegeben. Darin gehe es unter anderem um eine Empfehlung für eine langfristige Nutzung des Schlosses Oberschwarzach, das repräsentativen Charakter besitze, informierte Bürgermeister Manfred Schötz.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-20.08.2014: "Historisches" Stroh ausgeräumt

Für den Tag des offenen Denkmals haben sich die Verantwortlichen des Fördervereins Schloss Oberschwarzach viel vorgenommen. Da die zum Schloss gehörige Zehntscheune, in der ehemals Getreide, Kraut und vieles andere gelagert wurde, für das Ereignis zur Bewirtschaftung genutzt werden soll, sind die Aufräumarbeiten dafür voll im Gang.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-02.05.2014: Viermal 500 Euro von der Sparkasse

Als die Sparkasse Schweinfurt ihr 175-jähriges Bestehen feierte, erhielt jede Gemeinde im Landkreis eine Spende von 2000 Euro, auch Oberschwarzach.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-08.04.2014: Die Vielfalt der Musik

Der Förderverein Schloss Oberschwarzach konnte sich beim Konzert unter dem Motto „Klangzauber“ über die Begeisterung seiner geschätzt 200 Gäste freuen. Diese ließen sich am Sonntag in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in die Welt von Marimba, Orgel und Co entführen. Die Musiker Marco Wolf und Daniel Ort harmonierten auf mehreren Instrumenten, mit denen sie die Besucher auf eine Reise von barocken bis hin zu neuzeitlichen Klängen mitnahmen.

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

- 29.01.2014: Gemeinde übernimmt 50 Prozent

Auch der Förderverein Schloss Oberschwarzach hatte, wie berichtet, bei der Gemeinde einen Zuschussantrag eingereicht. Er wünscht eine Beteiligung bei der Finanzierung einer Bestandsaufnahme und Vermessung der Nebengebäude am Oberschwarzacher Schloss. Die Kosten dafür würden rund 10 200 Euro betragen.

- Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-26.01.2014: Nebengebäude stehen im Fokus

Der Förderverein Schloss Oberschwarzach hielt seine erste Jahreshauptversammlung ab. Etwa 40 Gäste und Mitglieder trafen sich am Freitag im Schlossfoyer. Andreas Zehner, Willi Groha und Dietmar Herold aus dem Vorstandsteam berichteten über die vergangenen Aktivitäten und gaben auch größere Vorhaben für dieses Jahr bekannt...

- Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-11.12.2013: Spendenaktion nach Adventskonzert

Nach dem Adventskonzert in der Pfarrkirche mit der Steigerwaldkapelle, den Handthaler Volkssängern, dem Singkreis „in Takt“ sowie den Goldkehlchen und Schwalbenkindern fand eine Spendenaktion statt. Vertreter der Musiker sammelten 600 Euro, die an den Förderverein Schloss Oberschwarzach gingen...

- Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-23.07.2013: Älter als gedacht

Das Schloss Oberschwarzach wurde entgegen bisheriger Annahmen nicht 1614 erbaut. Zum einen belegt ein Finanznachweis die Baumaßnahmen durch Julius Echter von Mespelbrunn für das Jahr 1604. Zum anderen führen der Architekt Georg Böswald-von Brunn und mehrere Restauratoren, wie die Firma Schädel aus Randersacker (Lkr. Würzburg) derzeit Untersuchungen zur Bausubstanz durch. Deren vorläufige Ergebnisse zeigen: Ein wesentlicher Teil des Schlosses bestand sogar schon vor 1604...   

-Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-23.07.2013: Untersuchung und Vorplanung für 73000 Euro

Während des Informationsabends des „Förderverein Schloss Oberschwarzach“ sprachen mehrere Funktionäre des Fördervereins über zurückliegende Aktionen. Karl Helmich von der Kirchenstiftung Oberschwarzach, der Eigentümerin des Schlosses, gab Auskunft über die Kosten der Untersuchung und Vorplanung. Es folgte eine Diskussion über den Vortrag des Architekten (siehe Artikel oben) sowie über die Nutzung von Schlossscheune und Innenhof. Anschließend besichtigten die Gäste Schlosskeller, -scheune und -garten...

- Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-29.01.2013: Hoffnung für Schloss Oberschwarzach

Seit April 2012 trafen sie sich zwölf Mal, veranstalteten einen gut besuchten Infoabend im Juli und führten einige Gespräche mit der Marktgemeinde sowie mit der Kirchenverwaltung. Nun ist die bisherige „Interessengemeinschaft Schloss Oberschwarzach“ als „Förderverein Schloss Oberschwarzach“ aktiv. Zur Gründungsversammlung kamen etwa 80 Bürger ins Sebastianihaus...

- Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-10.12.2012: Damit das Schloss nicht in fremden Händen landet

Es gehört zu den Wahrzeichen des Ortes: das 1614 unter Julius Echter erbaute Renaissance-Schloss. Allerdings steht dem ideellen Wert des Objektes Einiges an Kosten gegenüber. So diskutieren die katholische Kirchenstiftung als Eigentümer, die Marktgemeinde und die „Bürgerinitiative für den Erhalt des Schlosses in öffentlicher Hand“ über dessen Zukunft...

- Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-21.08.2012: Was wird aus Schloss Oberschwarzach?

Wie geht es weiter mit Schloss Oberschwarzach? Diese Frage stellt sich seit längerem nicht nur die Katholische Kirchenstiftung als „Schlossherr“, sondern inzwischen mehr und mehr auch die Bevölkerung. Nach dem gescheiterten Versuch der Kirche, die Marktgemeinde als Mieter ins Schloss-Boot zu holen, ist nun die Gründung eines gemeinnützigen Fördervereins „Pro Schloss“ geplant, um ein tragfähiges Nutzungs- und Finanzierungskonzept auf die Beine zu stellen.

- Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post

-06.05.2012: Unterstützung ja, Einmietung nein

Ausgiebig behandelte der Marktgemeinderat das Thema „Nutzung des Schlosses als Rathaus“ in seiner Sitzung. Vorausgegangen war ein gemeinsames Gespräch im Turmzimmer des Schlosses mit Ratsmitgliedern, mit der Kirchenverwaltung und Vertretern der bischöflichen Finanzkammer mit juristischem Beistand. Darüber informierte Bürgermeister Josef Radler das gesamte Ratsgremium.

- Weiterlesen auf den Seiten der Main - Post